Anwendungsgebiete TCM, chinesische Kräuterheilkunde und Akupunktur

AnwendungsgebieteDie Anwendungsgebiete für TCM, chinesische Arzneimitteltherapie und Akupunktur sind breit gefächert, daher spezialisieren sich traditionell arbeitende Ärzte in China häufig auf ein medizinisches Fachgebiet oder sogar bestimmte Krankheiten darin. Während meiner Lehrzeit in Shanghai konnte ich auf unterschiedlichen medizinischen Fachgebieten Erfahrungen sammeln, insbesondere im Bereich gynäkologischer Beschwerden, Atemwegserkrankungen und Beschwerden des Verdauungstraktes. Außerdem haben mittlerweile zahlreiche Patienten mit Krankheiten von Hals, Nase und Ohren (HNO) und mit chronischen Schmerzen den Weg in meine Praxis gefunden.

Welche Patienten kommen in die TCM-Praxis?

Im Folgenden sind einige Beschwerden aufgelistet, die in TCM-Praxen häufig behandelt werden:

  • Heuschnupfen • Erkältungen, Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis), Infektanfälligkeit • Bronchitis, Asthma bronchiale (begleitend) • Schwindel (z.B. bei Angststörungen oder M. Menière) • akuter oder subakuter Tinnitus • Heiserkeit, Globusgefühl im Hals
  • Regelschmerzen (Dysmenorrhö) • prämenstruelles Syndrom (PMS) • Zyklusstörungen und Blutungsstörungen, z.B. zu starke, zu geringe oder ausbleibende Regelblutung (Amenorrhö) • Beschwerden während der Schwangerschaft (z.B. Schwangerschaftsübelkeit, Rückenschmerzen) • Beschwerden während der Wechseljahre (z.B. Hitzewallungen, Schlafstörungen)/klimakterisches Syndrom • Kinderwunsch: Fertilitätsstörungen, Unterstützung bei künstlicher Befruchtung • Funktionelle Störungen der Harnwege, Reizblase
  • Sodbrennen, Gastritis • Reizdarm, chronische Verstopfung, Durchfall • begleitend bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis)
  • Nackenschmerzen und Rückenschmerzen, Hexenschuss/Lumbalgie, Ischiasschmerzen •  bestimmte Arten von Kopfschmerz (Spannungskopfschmerz, Migräne) • Neuralgien (z.B. Post-Zoster-Neuralgie) • begleitend bei akuter Gesichtslähmung (Fazialisparese) sowie Lähmungen, Sprachstörungen, Schluckstörungen nach Schlaganfall
  • Schmerzen bei Arthrose, Tennisellbogen, Mausarm
  • Schlafstörungen • Angststörungen • Erschöpfungszustände • Übergewicht
  • Neurodermitis • Akne • Psoriasis/Schuppenflechte • Nesselsucht (Urtikaria)

Falls Sie Ihre Beschwerde nicht in dieser Liste finden, sprechen Sie mich an!

Was sollte man noch zu den Anwendungsgebieten chinesischer Medizin und Akupunktur wissen?

Für manche Beschwerden hält die chinesische Medizin, bei anderen die „westliche“ Medizin, bei wieder anderen die Kombination beider die wirksamere Lösung bereit. Bei allen Erfolgen der chinesischen Medizin sehe ich daher immer die Notwendigkeit schulmedizinischer Diagnostik und ggf. Therapie! So ist, falls nötig, die Überweisung an schulmedizinisch arbeitende Ärzte ein integraler Bestandteil meiner Arbeit.

Bei bestimmten Krankheiten empfiehlt es sich, mit einer Akupunkurbehandlung möglichst schnell zu beginnen, um den Verlauf positiv zu beeinflussen. Dies ist z.B. bei Neuralgien oder Tinnitus der Fall. Chronischer Tinnitus, der immer gleich laut hörbar ist, ist sehr schwer zu behandeln. Andere Beschwerden hingegen, wie z.B. Regelschmerzen, lassen sich auch nach Jahren noch behandeln.

Gelegentlich erreichen mich auch Anfragen, bei denen ich die Erwartungen dämpfen muss. Ein Beispiel: Gewichtsabnahme mit Akupunktur/TCM ist nur im Rahmen eines ganzheitlichen Behandlungskonzeptes mit einer Ernährungsumstellung und ausreichend Bewegung Erfolg versprechend. Ähnlich die Raucherentwöhnung. Akupunktur/TCM kann die Gelüste nach Essen oder Zigaretten lindern und unterstützend wirken, aber sie kann Pfunde oder Sucht nicht wegzaubern.